Vertretungsnetz Logo
Erwachsenenvertretung   |    Patientenanwaltschaft    |   Bewohnervertretung
Service

Medienspiegel

In diesem Bereich finden Sie eine Zusammenfassung medialer Berichterstattung über relevante Themen von VertretungsNetz.

2018

06.07.2018: Ö1, Punkt eins: Von der Sachwalterschaft zur Erwachsenenvertretung. Ilse Zapletal (Abt. Recht) und Christian Aigner (Fachbereichsleiter Erwachsenenvertretung) diskutierten mit AnruferInnen zum Thema Erwachsenenvertretung.

Juli 2018, Initiativen: Gemeinsam zum Erwachsenenschutzgesetz. Behindertenanwalt Hansjörg Hofer schildert, wie die nicht gesicherte Finanzierung Anfang des Jahres fast zur Verschiebung des Erwachsenenschutzgesetzes geführt hätte und erinnert an das Pressegespräch des Behindertenanwalts mit den Organisationen Selbstbestimmt Leben, Lebenshilfe, Behindertenrat und VertretungsNetz.

02.07.2018, ORF, Mittag in Österreich: Gespräch mit Christian Aigner. Die Sendung „Mittag in Österreich“ brachte einen Beitrag zum Inkrafttreten des 2. Erwachsenenschutzgesetzes. Christian Aigner (Fachbereichsleiter Erwachsenenvertretung) war dazu Gast im Studio und beantwortete Fragen zur Umsetzung der neuen Vertretungsformen.

01.07.2018, BIZEPS: Mehr Selbstbestimmung durch das Erwachsenenschutzgesetz. Norbert Krammer (Bereichsleiter Erwachsenenvertretung Sbg/OÖ II) erläutert die Grundzüge des neuen Erwachsenenschutzgesetzes.

01.07.2018, Unsere Zeitung: Mehr Rechte für Kinder und Jugendliche in Einrichtungen. Susanne Jaquemar (Fachereichsleiterin Bewohnervertretung) erklärt die Bedeutung der unabhängigen Kontrolle durch die Bewohnervertretung für junge Menschen, die in Einrichtungen leben. 

30.06.2018, BIZEPS: Kinder haben Rechte! Der Artikel berichtet über die neue Aufgabe der Bewohnervertretung. Susanne Jaquemar (Fachbereichsleiterin Bewohnervertretung) erklärt, weshalb die unabhängige Kontrolle in Einrichtungen für Kinder und Jugendliche so wichtig ist.

Juni 2018, Rundbriefe Sozialplattform OÖ: Das neue Erwachsenenschutzrecht: Jetzt geht's los mit der Umsetzung! Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) fasst die Vertretungsmöglichkeiten und Übergangsbestimmungen im neuen Erwachsenenschutzrecht zusammen. 

29.06.2018, Ö1 Morgenjournal und Ö1 Frühjournal: Neues Erwachsenenschutzgesetz tritt in Kraft. Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) erläutert anhand von Beispielen die Verbesserungen des neuen Gesetzes, die zu mehr Selbstbestimmung und Autonomie der Betroffenen führen sollen.

28.06.2018, ORF Ktn: Sachwalterschaft wird neu geregelt. Robert Müller (Sachwalterschaft Graz) erläutert im Rahmen einer Tagung, dass im neuen Erwachsenenschutz­gesetz die "Schwelle für Fremdbestimmung deutlich hinaufgesetzt" wird. Die Bestellung einer gerichtlichen Erwachsenenvertretung sollte nur die Ausnahme sein. 

27.06.2018, Krone: Statt Bevormundung jetzt mehr Rechte. Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) zeigt sich mit dem Erwachsenenschutzgesetz zufrieden, sieht aber die Länder in der Pflicht, Unterstützungsangebote zu schaffen.

Juni 2018, Kontakt: "Psychiatrie soll kein Ort sein, wo mit Angst gearbeitet wird, sondern einer, wo die Ängste bearbeitet werden können!". Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Sbg/Tirol) im Interview über Unterbringung und die Aufgabe der Patientenanwaltschaft.

26.06.2018, Salzburger Nachrichten: Schützen statt besachwalten. Im Artikel werden die verschiedenen Vertretungsmöglichkeiten beschrieben. Dabei wird ein Sprecher von VertretungsNetz zitiert.

25.06.2018, Kurier: Sachwalterschaft: Selbstbestimmung wird die Regel. Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) erklärt anhand von Beispielen die Änderungen durch das Erwachsenenschutzgesetz ab 1. Juli 2018.

18.06.2018, BIZEPS: Ein Prozess der gesellschaftlichen Spaltung. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) kommentiert die aktuelle Debatte zur neuen bundesweit einheitlichen Regelung zur Mindestsicherung.

08.06.2018, Der Standard: Taskforce Strafrecht: Über Sinn oder Unsinn von Meldepflichten. Leserbrief von Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Sbg/Tirol)

Mai 2018, ifamZ: Einweisung in die Maßnahme, Vollzug und bedingte Entlassung in der Praxis. Elisabeth Wintersberger (Bereichsleiterin Sachwalterschaft OÖ I) schildert anhand von Beispielen wie es um die Menschenrechte im Maßnahmenvollzug bestellt ist.

26.05.2018, Ö1 Morgenjournal: Mängel in der Kinderpsychiatrie. Bernhard Rappert (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft Wien/NÖ Ost) kritisiert im Interview die Versorgungsmängel in der Wiener Kinder- und Jugendpsychiatrie.

18.05.2018, Standard: Wien baut Versorgung psychisch Kranker aus. VertretungsNetz hatte im Vorfeld die Versorgungsmängel in der Kinder- und Jugendpsychiatrie kritisiert

Mai 2018, Kupfermuckn: Entmündigt ist man schnell. Wenn Sachwalter das eigene Leben regeln. Betroffene erzählen, wie es zu einer Sachwalterschaft gekommen und wie es ihnen damit gegangen ist. Es wird erwähnt, dass ca. 10% der 60.000 in Österreich Betroffenen von VertretungsNetz betreut werden. Norbert Krammer (Bereichsleiter SW Sbg/OÖ II) spricht danach im Interview darüber, was sich ab Juli mit dem Erwachsenenschutzgesetz ändern wird und welche Angebote es von VertretungsNetz gibt.

07.05.2018, Kleine Zeitung Stmk: So viel Selbstbestimmung wie möglich ist das Ziel. Andrea Kahlhammer (Bereichsleiterin SW Stmk I) stellt das neue Erwachsenenschutzgesetz und die Rolle der Vereine dar. 

Mai/Juni 2018, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Halbe Sachen als neues Ziel der Sozialpolitik. Norbert Krammer (Bereichsleiter SW Sbg/OÖ II) kritisiert die Deckelung der Bedarfsorientierten Mindestsicherung in einigen Bundesländern. Der VfGH hat das NÖ Mindestsicherungsgesetz kürzlich als verfassungswidrig aufgehoben.

24.04.2018, Kurier: Menschen mit Behinderung als Spielball der Behörden. In zwei Fällen wurde gegen Jugendliche mit Behinderung ein Betretungsverbot in ihre Wohngemeinschaft und eine Unterbringung auf der Psychiatrie verfügt. Nun schaltet sich die Volksanwaltschaft ein. Martin Marlovits (stellvertretender Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) kritisiert, dass Wegsperren keine Lösung ist und fordert die Einhaltung der Menschenrechte. 

06.04.2018, ORF Wien: Kritik an Securitys in Psychiatrie. Bernhard Rappert (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft NÖ-Ost/Wien) kritisiert, dass private Sicherheitsdienste auf psychiatrischen Abteilungen in Wien Tätigkeiten der Pflege übernehmen. Auch die "Krone" berichtete: Securitys in Psychiatrie: Harsche Kritik an KAV

März/April 2018, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Selbstbestimmtes Leben und unterstützte Entscheidungsfindung. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) zeigt darin anhand von Beispielen, dass eine konsequente Umsetzung der UN-BRK, insbesondere von Artikel 19 „Selbstbestimmtes Leben und Inklusion in der Gemeinschaft nicht ohne die entsprechenden finanziellen und organisatorischen Unterstützungen gelingen kann.  

Februar 2018, iFamZ: Sachwalterschaften für das Erwachsenenschutzrecht vorbereiten. Norbert Krammer (Bereichsleiter SW Sbg/OÖ II) beschreibt mögliche Überprüfungs- und Vorbereitungsschritte für bestehende Sachwalterschaften in Zusammenhang mit dem neuen Erwachsenenschutzgesetz.

Februar 2018, Tagungsband "Psychiatrische Notfälle im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Sicherheit"(Österreichische Gesellschaft für Ethik und Recht in der Notfall- und Katastrophenmedizin ÖGERN, Hrsg.): Untergebracht, was nun? Rechtsschutz durch PatientenanwältInnen. Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Sbg/Tirol) beschreibt darin u.a. die Rolle der Patientenanwaltschaft im Unterbringungsverfahren und übt Kritik an aktuellen Rechtsschutzdefiziten in der Psychiatrie.

08.03.2018, ORF, Mittag in Österreich: Neuerungen beim Erwachsenenschutzgesetz. Eine ehemalige Klientin von VertretungsNetz erzählt, wie sie es erlebt hat, als für sie plötzlich eine Sachwalterschaft beschlossen wurde. Andrea Kahlhammer (Bereichsleiterin Sachwalterschaft Stmk) erklärt, dass das Erwachsenenschutzgesetz künftig Unterstützung vor Vertretung stellt.

07.03.2018, ORF 1, ZIB1: Erwachsenenschutz-Gesetz tritt in Kraft. Eine Betroffene schildert, wie schwierig es war, die Sachwalterschaft für sie aufheben zu lassen. Anita Wiederhofer (Sachwalterschaft Hartberg) erklärt, warum das neue Erwachsenenschutzgesetz in diesem Bereich Verbesserungen bringen soll. 

März 2018, Sozialarbeit in Österreich (SiÖ): Soziale Arbeit zwischen Ökonomisierung und Menschenrechten. Die Autorin Eringard Kaufmann erwähnt, dass VertretungsNetz im Engagement für KlientInnen immer wieder richtungsweisende Entscheidungen von Gerichten bewirkt.

03.03.2018, BIZEPS: Vermögenseinsatz für Pflege: Ungleichheit beseitigen! Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) kritisiert, dass in Salzburg Menschen mit Beeinträchtigungen weiterhin ihr Vermögen zur Bezahlung von Angeboten der Behindertenhilfe einsetzen müssen.

März 2018, ÖZPR 1/2018: Übergangsphase vom Sachwalterrecht zum Erwachsenenschutzrecht. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) schildert die Entwicklungen der letzten Jahre hin zu einem neuen Gesetz und beschreibt anhand von konkreten Fallbeispielen, wie man schon im bestehenden Sachwalterrecht Veränderungen im Sinn der Betroffenen umsetzen könnte.

26.02.2018, ORF 1, ZIB24: Erwachsenenschutz - Finanzierung in der Schwebe. Peter Schlaffer, Geschäftsführer von VertretungsNetz äußert im Interview, dass ein Inkrafttreten des ErwSchG ohne Finanzierung der Vereine eine unerträgliche Situation für VertretungsNetz ist.

26.02.2018, APA: Pressegespräch des Behindertenanwalts gemeinsam mit SLIÖ, der Lebenshilfe, des Behindertenrats und VertretungsNetz zum Erwachsenenschutzgesetz. VertretungsNetz-Geschäftsführer Peter Schlaffer stellt klar, dass es ohne Finanzierung keine Umsetzung des Gesetzes geben kann und dies das worst case-Szenario für die Vereine sei. Artikel z.B. in NewsPresse und auf ORF News. Auch Ö1-Mittagsjournal (26.02.2018) und Ö1-Abendjournal (26. und 27.02.2018) berichteten.

23.02.2018, SN: Erwachsenenschutz wackelt. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) bedauert im Interview, dass VertretungsNetz nun sämtliche Vorbereitungen zum Erwachsenenschutzgesetz stoppen musste, da die Finanzierung nicht gesichert sei. 

20.02.2018, APA: VertretungsNetz-Geschäftsführer Peter Schlaffer wird von der APA zum neuen Erwachsenenschutzgesetz interviewt. Er erläutert die Rolle der Erwachsenenschutzvereine und bedauert, dass aufgrund der fehlenden Finanzierung die Vorbereitungen zur Umsetzung des neuen Gesetzes abgebrochen werden mussten. Artikel in den Salzburger NachrichtenOÖNTiroler Tageszeitung, der Krone u.a.

20.02.2018, Der Standard: Zögern beim Erwachsenenschutzgesetz führt zu Kündigungen. Die drohende Verschiebung des Gesetzes zwingt die Erwachsenenschutzvereine zu drastischen Maßnahmen wie Kündigungen. Zu Wort kommt auch Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft VertretungsNetz).

08.02.2018, BIZEPS: Konradinum: Weiterhin Ankündigungen und fehlende Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) kritisiert die Pläne der Salzburger Landesregierung zum Um- bzw. Neubau der Salzburger Behinderteneinrichtung.

03.02.2018, Der Standard: Ghettoisierung in Salzburger Behindertenheim: Erich Wahl (Bereichsleiter Bewohnervertretung Sbg/Tirol) wiederholt die weiter bestehende Kritik der Bewohnervertretung an der Salzburger Behinderteneinrichtung „Konradinum“. Er befürchtet, dass der Neubau nur zu baulichen Verbesserungen führe, sonst aber alles beim Alten bleibe.

25.01.2018, Tips Kirchdorf: Förderung der Selbstbestimmung: Anna Brezina, Sachwalterin in Steyr, hielt im Rahmen des Projekts "Gesunde Gemeinden" der Gemeinde Roßleithen einen Vortrag zum Thema "Von der Sachwalterschaft zum Erwachsenenschutzrecht".

25.01.2018, BIZEPS: Salzburg: Sozialamt kürzt die Mindestsicherung wegen Sparbuchbehebungen – Verwaltungseifer oder Schikane?: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) berichtet von Anrechnungen des Schonvermögens beim Bezug der Mindestsicherung durch das Salzburger Sozialamt.

17.01.2018, ORF ZIB 2: Warten auf Gefängnisreformen: Andreas Gschaider (Fachbereichsleiter Patientenanwaltschaft) beklagt, dass die Reformbemühungen beim Maßnahmenvollzug ins Stocken geraten sind.

Jänner 2018, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Ausreichende Unterstützung muss sozialpolitisches Ziel sein: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) thematisiert die Sparpolitik des letzten Jahres, die bei vielen Menschen zu Verunsicherung geführt hat. Gerade was die Umsetzung der Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention betrifft, seien weitere Einsparungen, die die gesellschaftliche Ungleichheit vergrößern, undenkbar.

2017

Dezember 2017, iFamZ: Maßnahmenvollzug: Von den "Sicherungsmitteln" in das neue Jahrtausend - und wieder zurück?: Elisabeth Wintersberger (Bereichsleiterin Sachwalterschaft OÖ I) skizziert die Entwicklung des Maßnahmenvollzugs in Österreich bis zu den aktuellen Reformbestrebungen mit dem 2017 vorgelegten Expertenentwurf "Zukunft Maßnahmenvollzug".

Dezember 2017, Ärztewoche Nr. 49: Zunahme der Unterbringungen unerklärbar: Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Sbg) kritisiert darin u.a. den Einsatz von privaten Sicherheitsdiensten in der Psychiatrie und plädiert für die Anstellung von in Deeskalation geschulten Pflegekräften.

Dezember 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Einsparungen statt notwendiger Ausweitung: Selbstbestimmung in Gefahr: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) kritisiert die geplanten Einsparungen im Sozial- und Kulturbereich in Oberösterreich. Damit würde genau das Gegenteil erreicht, von dem, was nach UN-BRK sinnvoll wäre, nämlich ein Ausbau von Leistungen wie Persönliche Assistenz o.ä.

November 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Lücken im sozialen Netz und erschwerter Zugang: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) thematisiert anhand konkreter Geschichten die Lücken im Sozialsystem, die durch Kürzungen und immer weiteren Einschränkungen mehr und mehr Menschen ausschließen anstatt sie zu unterstützen.

24.10.2017, Kärnten Heute, Aufgezeigt: Klient fühlt sich entmündigt: Der Beitrag handelt von einem Klienten für den bei VertretungsNetz eine Sachwalterschaft besteht. Der Verein hat schriftlich zu den Vorwürfen Stellung genommen.

Oktober 2017, iFamZ: Fürsorge versus Selbstbestimmung. Spannungsfeld im Erwachsenenschutz: Robert Müller (Stv. Bereichsleiter Sachwalterschaft Graz) schildert das Spannungsverhältnis von Fürsorge und Selbstbestimmung indem sich das Sachwalterrecht bewegt(e). Um den Zielen der UN-BRK im künftigen ErwSchG gerecht zu werden, müssen Maßnahmen zur Unterstützung eines selbstbestimmten Lebens ausgebaut werden.

Herbst 2017, bidok: Behinderte sind (k)ein Störfaktor: Erich Wahl (Bereichsleiter Bewohnervertretung Salzbug/Tirol) und Alexandra Niedermoser (stv. Bereichsleiterin Bewohnervertretung Salzburg/Tirol) greifen in diesem Artikel die nach wie vor bestehenden Missstände in der Behinderteneinrichtung Konradinum auf. Sie analysieren wie öffentlich mit Kritik umgegangen und so Reformen auf die lange Bank geschoben wurden. Menschenrechtliche Überlegungen vervollständigen die Analyse.

Oktober 2017, Monat: Sozialamt greift auf Notreserve zu: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Salzburg/OÖ II) macht anhand der Geschichte eines Klienten auf eine sehr fragwürdige Praxis des Salzburger Sozialamtes aufmerksam. Dieses rechnet Beträge des Schonvermögens auf den Mindestsicherungsbezug an, wenn diese auf das Konto einbezahlt werden.

Oktober 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Mindestsicherung für alle armutsgefährdeten Haushalte - Nichtinanspruchnahme von Sozialleistungen ist ein Problem kein Erfolg: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Salzburg/OÖ II) vergleicht die Daten der Statistiken zur Armut in Österreich und dem Bezug der Mindestsicherung. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass bei weitem nicht alle armutsgefährdeten Menschen BMS-Leistungen beziehen. Hier muss gegengesteuert werden.

30.09.2017, BIZEPS: Das Recht zu wählen und die Pflicht das zu unterstützen: Menschen mit Behinderungen sind in Österreich (im Gegensatz zu Deutschland) wahlberechtigt - ganz im Sinne der UN-BRK. Die Unterstützungsangebote (Wahlprogramme in LL, etc.) müssen noch weiter ausgebaut werden.

27.09.2017, ORF 2: Daheim in Österreich: Susanne Jaquemar (Fachbereichsleiterin Bewohnervertretung) wurde in der Sendung interviewt zur Frage, wie Angehörige Missstände im Pflegeheim erkennen und wo sie diese melden können. Sie erklärt dabei auch die Tätigkeit und Vorgehensweise der Bewohnervertretung.

14.09.2017, BIZEPS: Salzburg: Weiterhin keine Unterstützung durch Betreutes Konto: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Salzburg/OÖ II) setzt sich in einem auf BIZEPS erschienen Artikel mit den Verzögerungen rund um Umsetzung des Betreuten Kontos im Bundesland Salzburg auseinander.

September 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Veränderungen bei Sachwalterschaften einleiten - Reformschwung nutzen, schon jetzt aktiv werden!: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) sieht in der Diskussion rund um das Erwachsenenschutzgesetz eine erhöhte Sensibilität für das Thema Sachwalterschaften. Er plädiert daher dafür sich diese zu nutze zu machen und Wirkungskreise auf ihre Notwendigkeit zu überprüfen.

September 2017, Gewinn: "Mündelsicher" droht auch im Alter + Vorsorgevollmacht: So vermeiden Sie eine Sachwalterschaft!: Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) nimmt Stellung zur Möglichkeit als SachwalterIn Vermögen in Aktien zu veranlagen und worauf es beim Errichten einer Vorsorgevollmacht ankommt.

19.08.2017, BIZEPS: Salzburger Sozialamt kürzt Mindestsicherung um erlaubten Sparbetrag: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) beschreibt anhand von zwei Beispielen eine problematische Praxis des Salzburger Sozialamtes: Anrechnung von Schonvermögen auf die BMS-Leistungen.

15.08.2017, BIZEPS: Armutsfalle Pflege: Benachteiligung für pflegende Angehörige in der Mindestsicherung beenden!: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) thematisiert die Anrechnung des Pflegegeldes auf den BMS-Bezug, wodurch sich die Armutsgefährdung für pflegende Angehörige erhöht.

24.07.2017, BIZEPS: Berthold: Karin Astegger und Elisabeth Krenner stehen an der Spitze des unabhängigen und weisungsfreien Monitoringausschusses: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) wurde als stellvertretendes Mitglied des unabhänigen Salzburger Monitoring-Ausschusses nominiert.

26.07.2017, BIZEPS: Unsicherheiten beim 2. Erwachsenenschutzgesetz beseitigt?: Der Finanzminister sichert dem Justizministerium die Auflösung der Rücklagen zur Finanzierung zu.

25.07.2017, BIZEPS: Sozialpolitik im Rückwärtsgang – das Beispiel Oberösterreich: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) schreibt über sozialpolitische Missstände in Oberösterreich. Als Beispiele führt er die Kürzungen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, die Anrechnung der erhöhten Familienbeihilfe und die fehlenden Unterstützungsangebote, wie Persönliche Assistenz oder betreute Wohnformen, an. 

Juli 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Der Sozialpolitik fehlt Erneuerungskraft - Lücken statt positiver Perspektiven: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) zeigt anhand der Beispiele von Bedarfsorientierter Mindestsicherung, erhöhter Familienbeihilfe und der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, dass in der sozialpolitischen Debatte menschenrechtliche Aspekte dringend wieder die Oberhand gewinnen sollten.

07.07.2017, Kleine Zeitung Mürztal: Engagement für Lebensmut: Irene Haring-Strahser (Sachwalterin Bruck/Mur) organisierte für eine Klientin Unterstützung bei der Renovierung ihres Wohnzimmers. (auch: Meine Woche Bruck/Mur)

25.06.2017, Tiroler Tageszeitung: Fill: “Es braucht Mittel aus der Mindestsicherung“: Michael Fill (Bereichsleiter Sachwalterschaft Tirol) im Interview über die Finanzierung von Pflege und Unterstützungsangebote für Menschen mit Beeinträchtigungen.

Juni 2016, Universum Innere Medizin: Mehr Selbstbestimmung mit dem neuen Erwachsenenschutzgesetz: Robert Müller (Sachwalter Graz) hat am Geriatrie-Kongress ein Referat über das neue Erwachsenenschutzgesetz gehalten, das in der Zeitschrift abgedruckt wurde. Er erläutert darin die Änderungen, die das Gesetz mit sich bringt und betont dabei insbesondere den Aspekt der Selbstbestimmung.

06.06.2017, Selbst- und Interessensvertretung im Maßnahmenvollzug (Fach-Blog): Was wollen Sie immer mit dem Recht?: Elisabeth Wintersberger (Bereichsleiterin Sachwalterschaft OÖ I) schildert das Schicksal von verschiedenen Menschen im Maßnahmenvollzug, die keinerlei Perspektive haben, wann sie aus der Maßnahme entlassen werden könnten.

Juni 2017, Das österreichische Gesundheitswesen (ÖKZ): Mehr Selbstbestimmung: Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) erläutert wesentliche Neuerungen im künftigen Erwachsenenschutzgesetz.

Juni 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Hürden statt Unterstützung - Zugang zu Mindestsicherung zunehmend schwieriger: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) beschreibt anhand eines Beispiels wie schwierig der Zugang zur BMS zu bewerkstelligen ist.

Juni 2017, Kupfermuckn: Das Netzbett ist Schnee von gestern: Michael Steffen (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft NÖ-West/OÖ) und Sarah Wurmhöringer (Patientenanwaltschaft Linz) erzählen im Interview von den Aufgaben der Patientenanwaltschaft und sehen dringenden Reformbedarf beim Maßnahmenvollzug.

05.06.2017, BIZEPS: Oberösterreich: Deckelung der Mindestsicherung als weitere Zugangshürde: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) setzt sich auf BIZEPS mit den neuen Hürden für BMS-BezieherInnen aufgrund der neuen BMS-Novelle auseinander.

02.06.2017, Der Standard: Sachwalter-Abschaffung: Ohne Geld nur "totes Recht": Peter Schlaffer (Geschäftsführer VertretungsNetz) kommt neuerlich zur Finanzierungsfrage zur Umsetzung von ErwSchG und der Novelle des HeimAufG zu Wort.

Gewinn, Juni 2017: Das neue Erwachsenenschutzgesetz: Ohne Sachwalter geht's auch!: Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) kann in diesem Artikel die Perspektive der VereinssachwalterInnen einbringen. Er schildert die Aufgaben der neuen Erwachsenenvertretung und das dadurch gewonnene Mehr an Selbstbestimmung für die betroffenen Personen.

31.05.2017, Der Standard: Erwachsenenschutz: ÖVP-Minister streiten ums Geld: Peter Schlaffer (Geschäftsführer VertretungsNetz) wird in dem Artikel über die unklare Finanzierungssituation des ErwSchG, wie folgt zitiert: "Ohne Geldzusage fehlt uns jede Planungssicherheit."

27.05.2017, ORF Bürgeranwalt: Psychische Probleme: Genug Anlaufstellen?: In der Sendung wird das Thema der psychiatrischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen aufgegriffen. Bernhard Rappert (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft Wien/NÖ-Ost/Bgld) wird mit Archivaufnahmen der Sendung vom 15.10.2016 zitiert, dass Gerichte bereits die rechtswidrige Unterbringung von Kindern und Jugendlichen auf der Erwachsenenpsychiatrie festgestellt haben.

23.05.2017, ORF Kärnten: Sachwalter: Wenn andere bestimmenBirgit Ruprecht-Komann (Stv. Bereichsleiterin Sachwalterschaft Kärnten) kommt zum Thema Sachwalterschaft zu Wort. Sie ist dazu auch Gast in der Sendereihe "Aufgezeigt" von Radio Kärnten.

19.05.2017, Diakonie-Blog: Mehr Autonomie, mehr Selbstbestimmung: Interview mit Geschäftsführer Peter Schlaffer zum neuen Erwachsenenschutzgesetz.

Mai 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Retten wir das soziale Netz!: In dem Artikel zur Mindestsicherung zeigt Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) auf, dass die bislang lancierten „Einsparungsmaßnahmen“ kaum der Rede wert sind. Er plädiert dafür dem verbalen Niedermachen von einzelnen Sozialleistungen entschieden entgegen zu treten.

05.05.2017, BIZEPS: Tirol: Kürzungen der Mindestsicherung treffen Menschen mit Beeinträchtigungen: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg./OÖ II) setzt sich in diesem Artikel kritisch mit den geplanten Kürzungen der Mindestsicherung in Tirol auseinander. 

01/2017 Journal für Rechtspolitik: Bevormundung, Beschränkung, Zwang, Gewalt - Phänomene der institutionalisierten Lebenswelt: Alexandra Niedermoser (Stv. Bereichsleiterin Bewohnervertretung Sbg.) beschreibt in dem Artikel Formen von Gewalt an älteren Menschen, die ihr als Bewohnervertreterin regelmäßig begegnen.

Nr. 73/2017 Lebenswelt Heim: Abendcafe im Dreivierteltakt: Die Bewohnervertretung Salzburg/Tirol wird in dem Artikel erwähnt, weil sie gelindere Maßnahmen verlangt und die Konsultation einer externen Expertin angeregt hat, was in Folge zur Initiierung des Abendcafes führte.

02/2017, praxis ergotherapie: Bewegung im Alter selbst bestimmen – Alternativen statt freiheitsbeschränkender Maßnahmen: Angelika Scharf (Bewohnervertreterin NÖ/Bgld) beschreibt die Grundzüge der Arbeit der BewohnervertreterInnen: von Freiheitsbeschränkungen, deren Auswirkungen bis hin zu den Alternativen und gelinderen Maßnahmen.

01/2017, blickpunkte: Stoderthaler Forensiktage 2016: Elisabeth Wintersberger (Bereichsleiterin Sachwalterschaft OÖ I) berichtet aus fachlicher Sicht über diese Forensiktagung.

01/2017, Werkstatt-Blatt 1/2017: Erwachsenenschutzgesetz: Sparpolitik gefährdet Reformwerk: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) betont die Wichtigkeit der ausreichenden Finanzierung zur Umsetzung der Reformen des Erwachsenenschutzgesetzes.

09.04.2017, Tiroler Tageszeitung: Bevor der Patient ausflippt, kann man Druck herausnehmen: In dem Artikel wird die Kritik der VertretungsNetz-Patientenanwaltschaft aufgegriffen, dass auf der Innsbrucker Psychiatrie der Security-Dienst bei der Fixierung von PatientInnen helfe.

07.04.2017, BIZEPS: Erwachsenenschutzgesetz: Weitreichende Selbstbestimmung und gestärkte Rechte: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) schreibt über Veränderungen, die das neue Erwachsenenschutzgesetz mit sich bringen wird.

April 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Behindertenrechtskonvention erfordert mehr Engagement der Länder: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) sieht die Länder in der Verantwortung Angebote zu schaffen, damit das Ziel der UN-BRK eines selbstbestimmten Lebens erreicht werden kann.

27.03.2017, BIZEPS: Erwachsenenschutzgesetz: Feinschliff muss noch im Parlament erfolgen!: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) erörtert welche Aspekte beim Thema Erwachsenenschutz noch einen Nachbesserungsbedarf haben und hofft dabei noch auf Ergänzungen und Veränderungen durch die Nationalratsabgeordneten vor Beschluss des Gesetzes.

23.03.2017, ORF Wien u.a.: Kinderpsychiatrie bleibt Sorgenkind: Bernhard Rappert (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft NÖ Ost/Wien) übt bei der Pressekonferenz der Volksanwaltschaft zum Thema Missstände in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Kritik: „Jede Familie kann von dieser Mangelversorgung betroffen sein, daher ist es unverständlich, dass so wenig öffentlicher Druck herrscht.“

19.03.2017, Tiroler Tageszeitung: "Für Heimopfer wird eine Rente in fairer Höhe unmöglich": Michael Fill (Bereichsleiter Sachwalterschaft Tirol) übt Kritik an dem neuen Gesetz, das ehemaligen Heimopfern eine monatliche Rente von 300,- Euro ab Pensionsantritt zuerkennt. Die lange Wartezeit sei diskriminierend, weil viele Betroffene große Schwierigkeiten haben sich am Arbeitsmarkt zu etablieren.

14.03.2017, BIZEPS: Reform der Sachwalterschaft: Experten besorgt wegen drohender Unterfinanzierung des Erwachsenenschutzgesetzes: Die VertretungsNetz-Beiratsmitglieder Rudolf Forster, Jürgen Pelikan, Ernst Berger und Germain Weber verweisen auf die SW-Reform 1983 und fordern eine ausreichende Finanzierung für das ErwSchG.

14.03.2017, Ö1 Morgenjournal: Sachwalterschaft neu: Holpriges Finale: Peter Schlaffer (Geschäftsführer) im Interview zur Frage der Finanzierung der neuen Aufgaben, die das Erwachsenenschutzgesetz für die SW-Vereine bringen wird: „Dass wir jährlich 25.000 – 30.000 ... Abklärungen durchführen müssen ... erfordert einen Personaleinsatz in etwa in der Größenordnung wie er für die ersten zwei Jahre vorgesehen ist, aber über den ganzen Zeitraum hinaus und da ist er nicht mehr angedacht.“

März 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Holpriges Finale mit Finanzierungsproblemen: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) betont in dem Artikel die positiven Entwicklungen, die durch das ErwSchG ermöglicht werden, setzt sich aber auch kritisch mit der Finanzierungsfrage auseinander.

Jänner 2017, ÖZPR: 25 Jahre Patientenanwaltschaft - erfolgreicher Rechtsschutz in der Psychiatrie: Andreas Gschaider (Fachbereichsleiter Patientenanwaltschaft) lässt in dem Artikel inhaltlich noch einmal die Patientenanwaltschaftsfachtagung vom Herbst 2016 Revue passieren.

21.02.2017, Bizeps: Soziale Netze sind Zeichen der Solidarität: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) hat auf Bizeps einen Artikel zum Thema BMS-Kürzungen verfasst und appelliert zu einer Rückkehr zu bundeseinheitlichen Standards.

Februar 2017, Augustin Nr. 430: Ein Skandal wird 30. Sachwalterschaft: Warten auf die Reform: Christian Aigner (Fachbereichsleiter Sachwalterschaft) weist auf die Gültigkeit der UN-BRK in Ländern und Gemeinden und deren Zurückhaltung bei der Umsetzung.

Februar 2017, Salzburger Lokalmedien + BIZEPS: Betreutes Konto fehlt weiterhin in Salzburg: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) fordert in einem Leserbrief endlich die Einrichtung eines betreuten Kontos in Salzburg.

09.02.2017, Der Standard: Buchinger fordert Jobs und Kontrolle der Menschenrechte: Susanne Jaquemar (Fachbereichsleiterin Bewohnervertretung) hat Gelegenheit auf die Situation von Kindern und Jugendlichen in über 800 Einrichtungen österreichweit hinzuweisen, die nicht in den Zuständigkeitsbereich der BWV fallen.

06.02.2017, ORF: Erwachsenenschutz: Gesetz will Würde statt Entmündigung: In einem Dossier zeichnet orf.at die Entwicklungen im Sachwalterrecht nach. VertretungsNetz wird in den drei Artikeln mehrmals erwähnt, u.a. bei der Erklärung, was sich mit dem Erwachsenenschutzgesetz ändern wird.

Februar 2017, Rundbrief Sozialplattform OÖ: Mindestsicherung als Prüfstein für gesellschaftliche Solidarität: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg/OÖ II) greift erneut das Thema der Mindestsicherung auf und plädiert weiter für eine bundeseinheitliche Lösung.

1|2016 Journal für Medizin- und Gesundheitsrecht: 25 Jahre Unterbringungsgesetz: Andreas Gschaider (Fachbereichsleiter Patientenanwaltschaft) und Michael Steffen (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft OÖ/NÖ West) befassen sich in diesem Beitrag mit dem konkreten Vollzug des Unterbringungsgesetzes in der Praxis.

1|2016 Journal für Medizin- und Gesundheitsrecht: Freiheitsbeschränkung durch Medikation: Grainne Nebois-Zeman (Bewohnervertretung NÖ/Bgld), Rosalinde Pimon (Bereichsleiterin Bewohnervertretung OÖ) und Katrin Standhartinger (Bewohnervertretung Wien) erläutern, welche Kriterien bei der Beurteilung, ob mit einer medikamentösen Therapie zugleich eine Freiheitsbeschränkung einhergeht, entscheidend sind.

30.01.2017, Kronen Zeitung OÖ: Zahl der Sachwalter hat sich verdoppelt: Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg./OÖ II) erklärt warum es das neue Erwachsenenschutzgesetz für Autonomie und Selbstbestimmung dringend braucht.

22.01.2017, ORF: Sachwalterschaft: Neue gesetzlicher Grundlage: Peter Schlaffer (Geschäftsführer) formulierte, in einem Beitrag der Sendung Hohes Haus, die Bedeutung des neuen Erwachsenenschutzgesetzes und den mit ihm einhergehenden Paradigmenwechsel.

18.01.2017, Bizeps: Ein Skandal bei der Diakonie wiederholt sich: Michael Hufnagl (Bereichsleiter Bewohnervertretung Wien) kommentiert die aktuellen Ereignisse in der Diakonie Einrichtung Wien-Steinergasse, um auf die dringend notwendige Vertretung aller Kinder und Jugendlichen durch die Bewohnervertretung hinzuweisen.

17.01.2017, Der Standard: Sachwalter sollen seltener eingesetzt werden: Susanne Jaquemar (Fachbereichsleiterin Bewohnervertretung) verweist auf die fehlende Ausweitung der Kompetenzen der BWV für die Vertretung von allen Kindern und Jugendlichen.

12.01.2017, Wiener Zeitung/Flachgauer Nachrichten/Stadtnachrichten: Finanzminister blockiert Reform. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Sbg./OÖ II) thematisiert in einem Leserbrief die Blockadehaltung des Finanzministers zur Sachwalterrechtsreform.

Jänner 2017, Apropos: "Ohne ihr Verlangen". Christine Müllner-Lacher (Bereichsleiterin Patientenanwaltschaft Sbg/Tirol) schildert in dem allgemeinen Artikel über die Patientenanwaltschaft Eindrücke aus ihrer Arbeit und formuliert künftige Themen für die PANs.

07.01.2017, ORF Kärnten: Wachkomapatient verstorben: Gericht prüft. Michael Scherf (Bereichsleiter Patientenanwaltschaft Ktn/Stmk/Ost-Tirol) nimmt im Namen der Kärntner Patientenanwaltschaft Stellung zu einem Fall, bei dem ein 59-jähriger Psychiatriepatient in der Klinik verstarb.

04.01.2017, Bizeps: Nicht Geld, sondern Selbstbestimmung fehlt. Norbert Krammer (Bereichsleiter Sachwalterschaft Salzburg/OÖ) betont, wie wichtig die Sicherstellung der Finanzierung zur Umsetzung der Sachwalterrechtsreform ist, um das Ziel der Selbstbestimmung für die Betroffenen zu gewährleisten.

03.01.2017, ORF Salzburg: Nach Kritik: Schwerstbehindertenheim-Neubau. Erich Wahl (Bereichsleiter Bewohnervertretung Salzburg/Tirol) sieht die Kritik der BWV nach einer baulichen, inhaltlichen und pädagogischen Neukonzeptionierung bestätigt und befürwortet den geplanten Neubau des Konradinums.

Diese Seite ausdrucken